Prognose: Zinsen fĂĽr Tagesgeld geben 2012 weiter nach

30. Mai 2012 Keine Kommentare

Bild 2 206x300 Prognose: Zinsen für Tagesgeld geben 2012 weiter nachDeutschland geht es gut. Wie kaum ein anderes Land in der Eurozone hat die Bundesrepublik die Turbulenzen von Eurokrise und an Finanzmärkten überstanden, hat seine Wirtschaft zukunftsfähig gemacht und Arbeitsplätze geschaffen. Und doch: Im Zeitalter der Globalisierung kann sich auch die Bundesrepublik nicht von den internationalen Entwicklungen abkoppeln. Da sich in den anderen Staaten die Wirtschaftslage durchaus kompliziert gestaltet, ist für das zweite Halbjahr 2012 auch in Deutschland mit einem kontinuierlichen Rückgang der Zinsen für Tagesgeld zu rechnen.

Griechenland und Spanien drĂĽcken
Auslöser dafür sind insbesondere die Entwicklungen in den beiden Euroländern Griechenland und Spanien. Sogar Spanien schickt sich gerade an, aufgrund seiner verfehlten Finanz- und Wirtschaftspolitik ebenfalls unter den Rettungsschirm zu schlüpfen. Die konstant hohe Arbeitslosigkeit, die Folgen der Immobilienkrise und die Unwuchten im Vergleich zur Entwicklung gegenüber den nordeuropäischen Staaten sorgen dafür, dass sich Spanien immer weiter abgekoppelt hat. Aber auch in dem immer wichtiger werdenden China kriselte es zuletzt. Während in Zeiten der Konjunktur die Rohstoffpreise ansteigen, so sinken sie bei nachlassender Nachfrage. Einer der wichtigsten Rohstoffe, an dem sich die Nachfrage messen lässt, ist Kupfer. Zuletzt fiel der Preis für eine Tonne Kupfer erheblich – von etwa 8.700 US-Dollar pro Tonne auf 7.400 US-Dollar je Tonne. Darüber hinaus gibt es mit der Inflationsrate ein zweites wichtiges Kriterium für die Entwicklung des Zinsmarktes. Im Finanzraum des Euro ist die Inflationsrate zuletzt von 2,6 Prozent auf 2,4 Prozent abgesunken, was im Wesentlichen durch einen Rückgang des Benzinpreises in Folge geringerer Nachfrage begründet ist.

RĂĽckgang der Zinsen deutet sich an
In der Summe dieser Indikatoren ist damit zu rechnen, dass im zweiten Halbjahr 2012 die Zinsen fĂĽr Tagesgeld weiter nachgeben. Dies wird noch dadurch verstärkt, dass die Europäische Zentralbank erwägt, den Leitzins zu senken, um den von Sorgen geplagten Ländern des Euroraumes zu helfen. Was sich bereits seit Monaten Schritt fĂĽr Schritt in kleinen Anpassungen der Tagesgeldzinsen nach unten dokumentierte, wird wohl als Trend weiter anhalten. Während der MarktfĂĽhrer im Moment noch bei gut 2,5 Prozent Zinssatz fĂĽr Tagesgeld liegt, ist damit zu rechnen, dass insgesamt eine Reduzierung der Sätze um bis zu 0,5 Prozent erfolgen kann. Wie lange dies anhält, lässt sich derzeit nur schwer prognostizieren. Ohnehin ist diese Prognose nur fĂĽr den Fall belastbar, dass sich der Markt normal und stabil entwickelt. Sollte es zu unvorhergesehenen und dramatischen Entwicklungen im politischen oder wirtschaftlichen Bereich kommen, ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass sich die Zinssätze noch weiter nach unten entwickeln. Falls Sie noch speziell etwas zum Thema wissen, wollen – Fragen zum Tageskonto werden hier beantwortet.

Startguthabenaktionen laufen aus

28. Mai 2012 Keine Kommentare
Geld flickr com Henry 225x300 Startguthabenaktionen laufen aus

© by flickr/ Henry

Bei drei Banken laufen in den kommenden Tagen die Startguthaben-Aktionen für Neukunden aus. Anleger, die noch von den Prämien profitieren möchten, sollten sich möglichst schnell für die Eröffnung entsprechender Tagesgeldkonten entscheiden. Zwei der drei Aktionen laufen bereits Ende Mai aus. Die Dritte folgt schließlich Ende Juni. Bei der Bank of Scotland erhalten Neukunden noch bis zum 31. Mai ein Startguthaben in Höhe von 30 Euro. Dabei ist bei dieser Aktion eine Mindesteinzahlung nicht erforderlich.

Theoretisch ist bei der Bank of Scotland so auch eine Kontoeröffnung mit 10 Euro möglich. Am 15. Juni endet schließlich auch die Aktion der ING-DiBa. Das Tagesgeld der Direktbank ist von dem deutschen Markt längst nicht mehr wegzudenken. Neukunden erhalten bei der ING-DiBa attraktive Zinsen. So wird Neukunden ein  Zinssatz in Höhe von 2,25 % gezahlt. Die Zinsen werden für beliebig hohe Anlagebeträge gewährt. Bei der Direktbank erhalten Neukunden einen Bonus in Höhe von 50 Euro. Dafür muss eine Mindesteinlage von 5000 Euro getätigt werden.

Sparpläne werden von Bank of Scotland gelöscht

27. Mai 2012 Keine Kommentare
Bank of Scotland Redvers 300x225 Sparpläne werden von Bank of Scotland gelöscht

Bank of Scotland © by flickr/ Redvers

Die Bank of Scotland löscht zugunsten ihres Tagesgeldkontos bestehende Sparpläne. Wie die Bank jüngst mitteilte, sind Einzahlungen auf dem Tagesgeld in regelmäßigen Abständen nur noch via Überweisung oder Dauerauftrag möglich. Die Löschung erfolgt nach Angaben der Bank zum 29. Mai dieses Jahres. Schon im letzten Jahr stellte die Bank of Scotland die Neueinrichtung von Sparplänen via Lastschrift ein.

Die Briten gaben als Grund für den vollständigen Verzicht Änderungen im eigenen Online Banking an. Auch weiterhin handelt es sich bei dem Tagesgeld von der Bank of Scotland jedoch um ein überaus attraktives Angebot. So können sich Neukunden bei der Bank noch immer ein Startguthaben in Höhe von 30 Euro sichern. Die Aktion läuft bei der Bank noch bis zum 31. Mai. Darüber hinaus erhalten die Kunden attraktive Zinsen in Höhe von 2,4 Prozent. Das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland ist nicht an Kontoführungsgebühren gebunden. Die Kontoführung ist an das Internet geknüpft.

Gesetz soll Girokonto für jedermann ermöglichen

21. Mai 2012 Keine Kommentare
Alan Cleaver 300x211 Gesetz soll Girokonto für jedermann ermöglichen

Kreditkarten - cc by flickr / Alan Cleaver

Ein neues Gesetz soll nun auch in Deutschland das Girokonto für jedermann ermöglichen. Auch weiterhin haben rund eine halbe Million Menschen in der Bundesrepublik kein eigenes Konto. Nach den Plänen von einer europäischen Initiative soll sich das ändern. Demnach sollen die Banken dazu verpflichtet werden, ihren Kunden mindestens ein Basiskonto einzurichten. Diese Pläne werden von Seiten der Bundesregierung begrüßt. Damit trifft der jüngste Vorstoß von dem EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier im Bundesfinanzministerium durchaus auf Zuspruch.

Barnier erklärte, dass er die Banken zur Einrichtung eines Basis- und Girokontos verpflichten möchte, sobald dieses für die Unternehmen zumutbar ist. Wie ein BMF-Sprecher zuletzt erklärte, geht das Bundesfinanzministerium davon aus, dass von Seiten der Kommission noch im laufenden Jahr ein entsprechender Gesetzesvorschlag vorgelegt wird. Kritik kommt dagegen aus der Kreditwirtschaft. So haben die Banken zuletzt betont, dass sie eine gesetzliche Verpflichtung keineswegs für nötig halten. Dabei verweist der Verband Deutsche Kreditwirtschaft auf eine Empfehlung aus dem Jahr 1995, nach der jeder Kunde zumindest ein Girokonto auf Guthabenbasis erhält.

Netbank wirbt mit 70 Euro Bonus

20. Mai 2012 Keine Kommentare
Netbank by flickr Kim Amator Bach 300x225 Netbank wirbt mit 70 Euro Bonus

Netbank | © by flickr/ Kim Amator Bach

In der Vergangenheit hat sich das Girokonto der Netbank immer wieder bei Vergleichen durchsetzen können und machte sich als eines der attraktivsten Angebote auf dem Markt einen Namen. Nun versucht die Direktbank mit einem hohen Bonus Neukunden für sich zu gewinnen. So hat die Netbank das eigene Girokonto im Rahmen einer Aktion mit einem Bonus in  Höhe von 70 Euro ausgestattet. Den Bonus können sich Neukunden der Banken im Mai mit der Eröffnung des GiroLoyal Kontos sichern.

Die Aktion ist bei der Bank nicht neu und wurde um einen Monat verlängert. Bei dem GiroLoyal Angebot handelt es sich um ein echtes Schnäppchen. So ist die Kontoführung bei diesem Angebot kostenlos. Darüber hinaus können die Kontoinhaber weltweit kostenlos Bargeld abheben. Die Netbank arbeitet bei dem GiroLoyal mit fairen Soll- und Habenzinsen. Für das Startguthaben sind jedoch drei monatliche Geldeingänge ab einem Wert von 200 Euro Bedingung. Der erste Geldeingang muss dabei innerhalb von drei Monaten nach der Kontoeröffnung erfolgen.

KategorienGirokonto Tags: , ,