Archiv

Artikel Tagged ‘Grundgebühr’

Tagesgeld vs. Festgeld: Vor- und Nachteile kurzfristiger Geldanlagen

7. Mai 2012 Keine Kommentare
Bild 7 300x207 Tagesgeld vs. Festgeld: Vor  und Nachteile kurzfristiger Geldanlagen

Sparschwein - cc by Marit & Toomas Hinnosaar/nopsa.hiit.fi/

Wenn Sie finanzielle Mittel anlegen möchten, ist es äußerst wichtig im Vorfeld zu entscheiden, ob das Geld langfristig festgelegt werden soll oder eine flexible Verfügbarkeit wichtig ist. Besonders bei kurzfristigen Geldanlagen kann das Tagesgeld eine gute Alternative zum Festgeld sein. Bei Festgeld.org können Sie Vergleiche verschiedener Banken für Festgeld und Tagesgeld finden.

Vorteile von kurzfristigen Geldanlagen

Wenn Sie sich entscheiden finanzielles Kapital auf einem Tagesgeldkonto anzulegen, dann können Sie sich einige spezielle Vorteile sichern. Die Zinsen sind in der Regel gegenüber anderen Anlagen, wie zum Beispiel Sparbüchern, höher. Durch die monatliche oder vierteljährliche Zinsausschüttung kann der Zinseszinseffekt komplett ausgenutzt werden. Mit der Einlagensicherung ist das angelegte Kapital gegen einen Totalausfall der betreffenden Bank geschützt. Sie sollten allerdings vor der Einlage nachfragen wie hoch die Absicherung ist. Bei Festgeld.org finden Sie einen Vergleich verschiedener Banken. Die Kontoführung eines Tagesgeldkontos ist kostenlos. Es fallen keine Kosten für Grundgebühren oder für Abhebungen und Einzahlungen an. Es entstehen keine Verpflichtungen, selbst wenn kein Guthaben auf dem Konto ist. Außerdem können Sie flexibel, ohne Fristen, über Ihre Geldanlage verfügen.

Nachteile des Tagesgeldkontos

Das Tagesgeldkonto hat nur wenige Nachteile, die von Bank zu Bank variieren. Daher ist der Vergleich bei Festgeld.org sehr nützlich für Ihre persönliche Wahl. Ein Giro – Funktion hat das Tagesgeldkonto nicht. Das heißt, Überweisungen und Barabhebungen im herkömmlichen Sinn sind nicht möglich und eine EC-Karte gehört auch nicht zu dieser Art des Kontos. Die Zinsen sind variabel. Der Zinssatz, der bei Eröffnung des Tagesgeldkontos gilt, ist der Einstiegszinssatz. Dieser kann sich jederzeit ändern, was sowohl positiv bei einer Zinserhöhung als auch negativ bei einem Zinseinbruch sein kann. Da die Zinsen sich marktüblich ändern, halten sich die Nachteile aber in erträglichen Grenzen.

Tagesgeld – Die flexible Art der Anlage

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Tagesgeldkonto gegenüber dem Festgeldkonto einige wichtige Vorteile aufweisen kann, da die Konditionen bei den verschiedenen Kreditinstitutionen unterschiedlich sein können, ist der Vergleich auf Festgeld. org sehr hilfreich und aussagekräftig. Die große Flexibilität und die Möglichkeit jederzeit auf das Anlagevermögen zugreifen zu können, stellt den größten Vorteil der kurzfristigen Geldanlage dar.